Klanginstallation im Frankfurter Osten

Kunst auf der Deutschherrnbrücke

Im Rahmen des städtischen Grüngürtelprojekts und anlässlich des zwanzigjährigen Jubiläums des Frankfurter GrünGürtels wird die Deutschherrnbrücke zum Kunstobjekt. Eine Klanginstallation auf der Südseite der Deutschherrnbrücke bietet  Passanten nun eine einzigartige Hör-Erfahrung und eine besondere Art der Wahrnehmung unserer Stadt.

Bruce Odland und Sam Auinger, renommierte Künstler mit internationaler Bekanntheit, haben die Klanginstallation SONIC VISTA auf der Deutschherrnbrücke im Frankfurter Osten konzipiert.

Die Arbeit SONIC VISTA hat sich unter anderem die Aufgabe gestellt, die auditive Dimension des urbanen Lebensraums in Frankfurt zu thematisieren. Ziel ist es, im GrünGürtel-Konzept für eine bewusste Erweiterung um die Dimension des Hörens zu werben.

>> Warum die Deutschherrnbrücke?

 

Das Projekt im Detail

Bei diesem geplanten Kunstprojekt handelt es sich um eine Realtime-Klanginstallation. Mit zwei an den Brückenköpfen angebrachten Resonanzrohren wird der sie umgebende Stadtklang an beiden Mainufern wie z.B. die Geräusche der EZB - Baustelle, des Osthafenbetriebs bzw. der Deutschherrnuferstraße und des Bahnbetriebs auf der Brücke klanglich transformiert, harmonisiert und mit zwei über Kopf hängenden "Soundball“-Lautsprechern in Echtzeit wieder abgespielt.

SONIC VISTA kennzeichnet mit seinen zwei „Soundballs“ optisch den Beobachtungsort und versteht sich als eine Einladung, den großen urbanen Raum auch hörend wahrzunehmen und zu erfahren.

SONIC VISTA  gibt dem Grüngürtel Frankfurt in seiner auditiven Dimension einen Anker.

>> Eckdaten des Projekts

>> Bürgermeinung positiv - Die FNP berichtet. Hier lesen.

>>Öffentliche Einweihung: Klangkunst im GrünGürtel

 

Klanginstallation auf der Deutschherrnbrücke

Der Klang der Großstadt ist jetzt auf eine ganz neue Art erfahrbar. Die Künstler Sam Auinger aus Österreich und Bruce Odland aus den USA haben auf der Deutschherrenbrücke ihre Klanginstallation „Sonic Vista“ in Betrieb genommen. Mittels zweier Resonanzrohre, die unter Unterführungen auf beiden Seiten der Brücke angebracht sind, werden Geräusche des Umfeldes in angenehme, didgeridooartige Töne und Klänge umgewandelt. Sie erklingen dann - in der Mitte der Brücke - aus den beiden Kugeln. Dieser Sound ändert sich ständig. "We think that it's very important to listen to our cities in order to understand them", sagt Künstler Bruce Odland. Sehen allein reiche dafür nicht.

>>zur Hörprobe

Die Deutschherrnbrücke
SONIC VISTA auf der Deutschherrnbrücke
Stadtplandetail: Ort der Installation
SONIC VISTA Eine der zwei Klangkugeln